Sarah singt

Letzten Dezember habe (nicht nur) ich davon geschwärmt:

Das Set war schneller, Sarah Blasko sang eine wunderschöne Version von Cracklin Water, und Als letzte Zugabe gab’s die Hits Shiver und Blue Marble Girl.

Und jetzt entdecke ich beim BR (sind meine Gebühren also doch lohnend angelegt…) auf der Zündfunk-Page eine Studioversion, wohl am gleichen Tag live beim Zündfunk aufgenommen:

Giant Sand feat. Sarah Blasko: Cracklin Water
Download

*schmelz*

Und: am 22. November gastiert Herr Gelb Solo in Salzburg. Ich werde wohl vor Ort sein.

Flattr this!

Zweimal Tucson und zurück

Ich hatte ein paar Jahre Howe Gelb-Live-Entzug. Ich glaube, das letzte Mal habe ich Giant Sand 2005 im Feierwerk in München gesehen. Seitdem haben sich unsere Wege nicht mehr gekreuzt.

Dann veröffentlicht er mit proVISIONS das erste reguläre Giant Sand-Album seit 2004 und geht auf Tour. Das kann ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Und so hatte ich das Vergnügen, innerhalb von einer Woche zwei Konzerte zu sehen. Sonntag in Hamburg und gestern in München.

Beeindruckendend war in Hamburg zunächst mal die Location: das uebel&gefährlich ist im vierten Stock des gigantösen Hochbunkers am Heiliggeistfeld untergebracht und hat dadurch schon einen ganz eigentümlichen Charme.
Entdeckung des Abends war für mich sicherlich der erste Support-Act: Sarah Blasko ist eine sehr sympathische Australierin, die wirklich schöne kleine Liedchen singt und dazu die Gitarre zupft.
Das Giant Sand-Set an dem Abend war eher ruhig, viel Howe-Piano-Jazz, der auch mal ein paar Minutren ohne Howe auskam, und enttäuschte eigentlich nur in einer recht lieblosen Uptempo-Version von „Shiver„. Dafür gab’s am Schluss noch neuen Stoff: „Better man than me“ – ein schöner Blues-Kracher (Video vom Vorabend in Gent)

Donnerstag im Feierwerk war wirklich großartig. Der Saal war deutlich voller als in Hamburg, und Howe auch spürbar besser gelaunt. Das Set war schneller, Sarah Blasko sang eine wunderschöne Version von Cracklin Water, und Als letzte Zugabe gab’s die Hits Shiver und Blue Marble Girl.

Ob Howes eigene Einschätzung zutrifft, kann ich nicht beurteilen. Für mich war’s jedenfalls ein großer Abend!

best set ever got played and splayed here in munich tonight. we should absolutely quit now or never stop. cannot de cide. the end -howe


Und, Howe: nicht aufhören, kneifen gilt nicht!

Flattr this!

Übel und Gefährlich: Nik on Tour

Habe ich schon erwähnt, dass ich mich tierisch auf das Giant Sand-Konzert in Hamburg freue? Ok, knapp 800 Kilometer für ein Konzert sind kein Pappenstiel, aber nachdem München scheinbar auf der Relevanzlandkarte von Howe Gelb (und übrigens auch einer ganzen Menge anderer Künstler, habe ich das Gefühl), einen weißen Flecken darstellt ich zu blöd bin, Tour-Pläne zu lesen, muss man so einen Weg wohl auf sich nehmen und komme so in den Genuß, Giant Sand zweimal zu sehen (Danke für den Hinweis in den Kommentaren). (BTW: Für Fußball reisen manche Leute noch deutlich weiter…)

Auf jeden Fall: Die Tickets hängen schon am heimischen Kühlschrank, die Übernachtungsmöglichkeit ist klargemacht, der Urlaub am Montag danach genehmigt. Drückt mir die Daumen, dass alles gut geht.
Das obligatorische Tour-Album scheint’s auch zu geben, wenn man der Tour-Managering Glauben schenken darf:

Flattr this!