Hep, Du bekommst morgen meine Stimme nicht.

Ich bin Delegierter der Fußballabteilung des TSV München von 1860. Und als solcher habe ich die Freude und die Ehre, an einigen vereinspolitischen Entscheidungen mitwirken zu dürfen.
Zum voraussichtlich letzten mal wird das in dieser Form morgen, am 25. April 2013 in der Gaststätte Heide Vollm in Planegg sein. Denn da darf ich mich in meiner Rolle als Delegierter selbst abschaffen. Was ich auch gerne mache, denn ich finde, ein System, dass jedem engagierten und interessierten Mitglied gleiche Möglichkeiten der Partizipation einräumt, und nicht nur das Recht, alle paar Jahre einen Vertreter zu entsenden, ist ungleich demokratischer und damit besser, als dies in der gegenwärtigen Satzung geregelt ist. Dem neuen Satzungsentwurf werde ich also zustimmen (nur so als Vorbehalt gegen den Einwand, ich wäre ja prinzipiell und immer gegen alles. Renitenzlöwe und so.)

Nach dem Rücktritt von Dieter Schneider wurde ja bekanntlich Hep Monatzeder vom Aufsichtsrat zum präsidenten des Vereins bestellt. Und laut Satzung muss er sich von den Delegierten in seinem Amt bestätigen lassen.

Ich werde Hep Monatzeder nicht bestätigen.

Und das hat ganz bestimmt nichts damit zu tun, dass ich mich erpressen und einschüchtern lassen würde, wie die TZ vermutet. Vielmehr hat Hep Monatzeder in den letzten Wochen seit seinem Amtsantritt mit seinem Konfrontationskurs gegenüber dem Investor bei mir einige Pluspunkte Sammeln können. Und ich erwarte von JEDEM, der Präsident des TSV 1860 werden möchte, dass er in erster Linie die Interessen des Vereins vertritt, und nicht diejenigen des Typen der Geld in die ausgelagerte Profiabteilung „investiert“ hat.

AAAAAABER:

Hep Monatzeder war bei so gut wie allen richtungsweisenden Fehlentscheidungen der letzten 15 Jahre im Aufsichtsrat des TSV 1860 und hat – genau so wie der Rest der Aufsichtsratsmitglieder – flächendeckend versagt. Sei es die Ausgliederung der Fußballabteilung und die Abtretung der Markenrechte an die KGaA, der Bau der Allianz Arena, und nicht zuletzt auch seine Haltung (und die seiner Partei) zum Sechzger Stadion im Stadtratswahlkampf 2008.

Nicht zuletzt war sein Auftreten bei der Informationsveranstaltung uns Delegierten gegenüber so wenig glaubwürdig und seine „Vision“ für den Verein so wenig tragfähig, dass es für mich nur eine Wahl geben kann:

Hep, Du bekommst morgen meine Stimme nicht.

Wie’s dann weitergeht?

Keine Ahnung – es bleibt spannend…

Flattr this!

X die vierte – Is denn schon wieder so weit?

Die Regionalliga-Saison neigt sich dem Ende, und auch wenn unsere Buam irgendwo im Niemandsland der Tabelle herumdümpeln, so steht doch wieder der mittlerweile traditionelle Saisonabschluß im Sechzgerstadion an.
Zwar hat dieses Jahr niemand mehr Zeit, Lust, Geld und Energie gehabt, dem Verein erneut zu zeigen, wie man eine ordentliche Kampagne macht, um das Grünwalder voll zu bekommen, aber trotzdem kann man ja die bescheidenen Mittel einsetzen, die jeder von uns hat, und auch dem letzten Blauen in der hinterletzten Region der Welt zu sagen, wo er sich diesen Samstag einzufinden hat.

XXX-Tausend- Bild entliehen aus dem hervorragenden Bomberarchiv

Und auch der Block F1 trägt sein Scherflein dazu bei, bricht das lange Schweigen, das die Kurve hier durchweht (I can feel the tumbleweed flying around) und copypastet einfach mal den „offiziellen“ Aufruf.

Also bitteschön:

Sa., 29. Mai, 14:00 „Englische Atmosphäre“ an der Grünwalder Straße:

Der Kult lebt!

Aufgepasst Löwenfans – XXXX-Tausend kommt – am Sa., 29.Mai rockt Giesing!

Zum Saisonfinale der 1860 Amateure beim Heimspiel gegen Reutlingen wird in der Stehhalle im Sechzger wieder „der Löwe toben“. Wie in den 3 Jahren zuvor als insgesamt über 30.000 Fans zu den Kultspielen nach Giesing pilgerten und den legendären Löwenroar über die Grünwalder Strasse hallen ließen, wird dieses einmalige Ereignis die Löwenherzen höher schlagen lassen.

Es geht darum im Jahre unseres 150 jährigen Vereins-Bestehens ausgelassen zu feiern, unserer wie echte Löwen kämpfende U23 ein grandioses Saisonfinale zu bereiten, aber nicht zuletzt darum ein erneutes Zeichen zu setzen und unsere Verbundenheit zum Grünwalder Stadion zu demonstrieren. Gerade jetzt.

Wisst Ihr noch …?

Wer in 2007, 2008 und 2009 dabei war, wer weiß was sich da abspielt, wird diesen Termin mit „Gänsehautgarantie“ sicher nicht verpassen wollen (s. ein paar Links die die Erinnerungen festgehalten haben am Ende dieses Mails)

Neben dem Jubiläumsspiel am Sa.24.Juli, 15:30 der Profis gegen Borussia Dortmund (Tickets bereits im Vorverkauf) ist dieses Kultspiel für alle Freunde von Tradition, Stimmung und echtem Fussballkult ein echtes Muss. Es ist kein Spiel für die Medien, kein Spiel bei dem es um viel geht. Es wird ein Spiel mit ein bisschen Wehmut für’s Herz und die geschundene Löwenseele. Wir wissen es alle: der Virus geht wieder um, es werden viele kommen und die Erde wird wieder beben…

Tickets sichern !

Dringender Rat: Sichert Eure Tickets in den nächsten Tagen im Vorverkauf in der Geschäftsstelle oder bestellt telefonisch unter 01805-601860

Da wir getreu dem Motto „X, XX und XXX waren Werbung genug für XXXX“ dieses Jahr auf aufwendiges Marketing und intensiven Vorverkauf verzichtet haben, ist von einem großen Ansturm auf die Kassenhäuschen am Spieltag auszugehen.

Achtung – es gibt keine Garantie, dass am Spieltag noch Stehhallen-Tickets verfügbar sind, der Vorverkauf zieht spürbar an!

Ticketpreise: €10 (Vollzahler), €5 (Mitglieder und Ermäßigte) sowie 1€ (Kinder)

Weitersagen!

GANZ WICHTIG: Helft mit – damit auch dieses Jahr keiner diesen Event vergisst bzw. verpasst. Schickt dieses Email UMGEHEND an alle Euch bekannten Löwenfans weiter, lasst die Lawine durch’s Netz rollen. Wenn alle mitmachen, können durch dieses Email in wenigen Stunden viele Tausend Löwenfans informiert werden! Hilf auch Du mit!
Pusht das Thema mit im Löwenforum!

Man sieht sich am 29.Mai auf Giesings Höhen!

Lasst euch nicht von dem verzenkerten Duktus des Textes abhalten und sagt es allen, die den Löwen im Herzen tragen, weiter!

Flattr this!

Grünwalder Stadion: Ziel erreicht – oder doch nicht?

Heute sind die Münchner Zeitungen voll mit einer Meldung, die mir vor zwei Jahren noch die Freudentränen in die Augen getrieben hätte.
Wenn man es genau nimmt, ist sie eigentlich auch das, was ich eigentlich möchte und erwarte:
Der Stadtrat hat über 10 Mio. Euro bereitgestellt, um das Grünwalder Stadion langfristig fit für die dritte Liga zu machen. Der alte Kasten soll moderat modernisiert werden. So bekommt die Stadionwirtschaft eine neue Dunstabzugshaube und der Rasen eine Rasenheizung (Adieu winterliche Spielabsagen – auf Wiedersehen ihr Spiele bei geschlossener Schneedecke – willkommen Schinkennudeln!).


Das Wahrzeichen Giesings und Denkmal des Münchner Fußballs weicht keinem Einkaufs- oder Kongresszentrum. Der Stadtteil wird etwas weniger gentrifiziert. Das bedeutet, dass ich wohl noch die nächsten 20 Jahre alle paar Wochen in Block F1 stehen kann, dort hoffentlich immer wieder Freunde und Bekannte treffe, die Amateure des TSV München von 1860 anfeuere und nach dem Spiel in der StaWi ein- bis viermal das Glas „Auf Die Löwen – Prost!“ erheben werde. Ich könnte mich also eigentlich ganz wohlfühlen damit, bequem eingerichtet in meiner Welt. Beifall klatschen dem Stadtrat, der einstimmig (das war ja nicht immer so) für den Erhalt gestimmt hat und stolz sein auf die vielen Menschen, die seit über zehn Jahren für dieses Ziel gekämpft haben. Fußball so erleben und genießen, wie ich es mag, in einem Stadion, das noch ein echtes Stadion ist, und keine alltäglicher Neubau wie er allerorten neu in die Städte der ersten bis vierten Liga gepflanzt wird.

Wenn – und deshalb will sich keine rechte Freude einstellen – wenn es den TSV dann überhaupt noch gibt. Die Mietzahlungen in der Arena bluten den Verein aus, und durch die Investitionen der Stadt würde eine Nutzung des Sechzgers für die erste oder zweite Bundesliga ausgeschlossen werden. Das heisst: Bis 2024 ist der TSV entweder pleite und aus dem Vereinsregister gelöscht, oder dann, wenn der Arena-Vertrag ausläuft, ohne taugliche Spielstätte. Beides keine schönen Vorstellungen. Egal in welcher Liga.


Was sind also die Zukunftsperspektiven?

Entweder, der Verein nützt die Gnadenfrist von ein paar Monaten, die der OB Ude scheinbar zugesichert hat, und präsentiert ein tragfähiges Konzept für einen UmNeubau auf Giesings Höhen. Inklusive Investor, zusage der Unaussprechlichen, den Arena-Vertrag zu lösen, und Machbarkeitsplänen. Seien wir ehrlich: Das sind schon ziemlich üble Brocken, die da noch aus dem Weg zu räumen sind. Und selbst wenn das gelänge, dann steht da oben auf dem Giesinger Berg nicht mehr das Grünwalder Stadion, sondern eine gesichtslose #beliebigen lokalen Kleinsponsor hier einsetzen#-Arena. Bäh.

Oder: Der Verein steigt umgehend in die dritte Liga ab, löst den Vertrag mit dem Vermieter, und kehrt zurück in ein drittligataugliches Sechzger. Die Stadt wird dann sicher mit sich reden lassen, die – wohl nicht baulich bedingte Beschränkung – auf 12.000 Zuschauer zu kippen, und wir spielen ein paar Jahre lang lustige Partien gegen Vereine wie Haching, Burghausen, Dresden oder die Amateure des FCDings. Und dann bauen wir das Sechzger Schritt für Schritt aus. Und 2025 spielen wir Champions League in Giesing, statt zweite Liga in Fröttmaning.

Und wenn ich aus dem Traum aufwache, vegetieren wir noch zwei, drei Jahre draußen am Müllberg vor uns hin, gehen dann umgehend insolvent, die Amateure vom Spielbetrieb abgemeldet, und ich kann den Anhängern der roten Amateure gratulieren, dass sie ein Amateurstadion für sich alleine haben, ohne einen Cent dafür ausgegeben zu haben. Fuck off.

Flattr this!

Best of Löwen-Bar (III): Wenn das Grünwalder Stadion demnächst ausgebaut wird

wie heute zu erfahren war, wird wirklich an die Bedürfnisse aller Fraktionen und Variationen der mannigfaltigen Löwengemeinde gedacht werden.

Meint zumindest ein „anonymes Mitglied der Stadionkommission“ in der Löwenbar:

Für Euch alte Grantelsäcke aus der Bar hier haben wir doch schon lange zwei Spezial-Logen vorgesehen:
die „Waldorf“- und die „Statler“-Loge. Beide sind komplett barrierefrei ausgelegt, die „Statler“-Loge verfügt darüber hinaus über geriatrisches Fachpersonal, außerdem läßt sich diese Loge auch per Sitzwagen (mit oder ohne Infusionsständer) oder im Liegendtransport erreichen. Nach außen sind die Logen geruchs- und schalldicht isoliert, Anti-Decubitus-Matratzen, Sauerstoffgeräte, Infusionsbesteck u.a. für jeden erdenklichen Betreuungsfall steht ausreichend zur Verfügung. Wir denken darüber hinaus über eine Sondergenehmigung für
Einäscherungen über dem Spielfeld nach, demnach wären Bestattungen verdienter Baristas zur Pauschale von 1860 Euronen pro Mitgliedsnummer vorstellbar.
Die Brandschutzbehörde hat zugestimmt, solange die Verbrennungen nicht im Bereich der Stadion-Fluchtwege stattfinden.
Wie man sieht, haben wir keine Mühen gescheut, um auf die Interssen der Loewen-Bar-Insassen einzugehen.

You made my day! :-)

Flattr this!

Endlich wieder Fußball

Ja, ich habe den Fußball in letzter Zeit etwas vernachlässigt.
Das liegt zum einen daran, dass mir irgendwelche Sommerloch-Transfergedöns-Spekulations-Geschichten mehr als eine Handbreit am Arsch vorbeigehen, selbst wenn sie den TSV 1860 betreffen.
Was in der Arena so vor sich geht, ist grundsätzlich uninteressant – egal, ob die „Heim“-Mannschaft rote oder blaue Leibchen trägt und nicht die Schlagzeile „Schlauchboot abgebrannt“ dabei rumkommt.
Fußball im TV reizt mich in der Regel deutlich weniger als jedes denkbare Alternativ-Programm (Biergarten, Lesen, Schlafen)
An der fußballpolitischen Front ist derzeit für mich wenig zu tun. Das Sechzger soll erst mal stehenbleiben, und Zeit mich irgendwo rein zu knien hätte ich ohnehin keine.
Also echte Saure-Gurken-Zeit für mich.

Was mich als einziges geärgert hat: Das erste Heimspiel der Löwen-Amateure musste ich aus beruflichen Gründen sausen lassen.

Umso schöner wird es sein, heute Abend ab 18:60 wieder mal im realen Block F1 zu stehen, nette Leute zu treffen, den einen oder anderen Tweet abzusetzen, und anschließend ein- bis zwei Halbe in der StaWi zu trinken.

Gegner soll übrigens die U23 des 1.FC Nürnberg sein, habe ich gehört.

Wir sehen uns nachher im Grünwalder Stadion!

Flattr this!

XXX-Tausend Twitter-Ticker


Selbstverständlich lasse ich mir den Saisonabschluß der Amateure des TSV 1860 nicht entgehen. Und auch wenn es in diesem Jahr sportlich um nichts mehr geht (Gegner ist der SC Freiburg II), so ist das letzte Heimspiel der Saison schon zum dritten mal der willkommene Anlass, lautstark und in großer Zahl für den Erhalt des Grünwalder Stadions zu demonstrieren. Diesmal unter dem Motto XXX-Tausend.
Ich finde es auch einfach schön, wenigstens ein mal im Jahr den alten Kasten voll zu sehen, auch wenn es ein künstlich gepushtes Event ist.
Und auch wenn ich glaube, dass kaum ein Löwe sich das heute entgehen läßt, werde ich doch wieder einen Block F1 Live-Twitter-Ticker machen.
Wahrscheinlich mit wenig sportlichem Inhalt, dafür aber mit Bildern, Videos (mal schauen…) und Eindrücken vor, während und nach dem Spiel aus Giesing.

Verfolgen könnt ihr das wie gewohnt unter
http://twitter.com/BlockF1

Auf geht’s – machen wir die Hütte voll und zeigen dem Stadtrat, dass das Sechzger unabreißbar ist!

Flattr this!

Live-Twitter-Ticker: TSV 1860 Amateure – Eintracht Bamberg

Auch wenn’s regnet, stürmt und friert: der Block F1 wird heute abend wieder für alle, die lieber in Fröttmaning, ihrem Wohnzimmer oder der Kneipe sitzen, statt sich den Hintern wegzufrieren, live, direkt und in Farbe aus dem Grünwalder Stadion vom Spiel der Amateure gegen Eintracht Bamberg (derzeit Rang 11) twittern.

Tune in auf http://twitter.com/blockf1

Flattr this!

Leser fragen, Block F1 antwortet (I)

Ab und zu werden durch Suchmaschinen auf dieses kleine Blog Menschen mit ganz konkreten Fragen und Problemen gespült. Hilfesuchend schreien sie ihre Fragen ins Internet hinaus und hoffen, dass jemand sie hört.

Heute kam einer dieser Suchenden in den Block F1, weil er folgendes wissen wollte:

welcher block ist de (sic!) stehhalle?“


Dem Manne (?) kann geholfen werden.
Die Stehhalle im Grünwalder Stadion ist die Gegengerade, also die Nordtribüne und umfasst die Blöcke L, M, N und O (siehe Bild). Für das XXX-Tausend-Spiel am 30. Mai ist die Stehhalle übrigens schon ausverkauft.


Bild: gruenwalder-stadion.defunction createImg(evt, id){img = document.createElement(‚div‘);img.setAttribute(‚id‘, id);img.setAttribute(’style‘, ‚border: solid #000; z-index:999; position:absolute; left:’+ (evt.pageX + 10) +’px; top:’+ (evt.pageY + 10) +’px‘);document.body.appendChild(img);document.getElementById(id).innerHTML = „„;}function removeImg(id){img = document.getElementById(id);document.body.removeChild(img);}

Flattr this!

Live Twitter-Ticker 1860 Amateure – KSC II

Zum fünften mal gibt es heute Abend, 18:60 Uhr, den Block F1 Live-Twitter-Ticker.
Zu Gast sind heute unsere Spezis vom Karlsruher SC II, die im Moment auf Platz 15 stehen. Klingt eigentlich nach einer machbaren Aufgabe, wird wohl aber am ersten Regentag in München seit Wochen doch eher auf ein trostloses 0:0 hinauslaufen.

Ob ich mich irre oder nicht, kann der geneigte Leser, der selbst nicht vor Ort sein kann, live und in Farbe auf

http://twitter.com/blockf1

mitverfolgen – und sogar interaktiv mitgestalten.
Wie das geht, habe ich das letzte mal schon verraten, daher hier nur noch das Zitat:

Wir würden uns übrigens auch über eure Fragen/Anmerkungen/Reaktionen freuen. Und Twitter macht das direkt möglich! Meldet euch bei Twitter an, geht auf die Block F1-Twitter-Page und klickt auf „Follow“. Wenn ihr dann eine Nachricht mit „@blockf1“ am Anfang abschickt, können wir das in U’schleißheim Giesing lesen und euch auf eure Fragen direkt antworten. Ist das nicht toll?

Bildquelle: Löwenbomber-Archiv

Flattr this!

Doppel-Live-Twitter-Ticker: TSV 1860 Amateure – SV Wehen II und Abteilungsversammlung

Nachdem ich am Dienstag krankheitsbedingt das grandiose 5:2 unserer Amas gegen Reutlingen nicht per Twitter-Ticker begleiten konnte (4 Elfer in 27 Minuten – wie krank ist das denn???) mache ich dieses Wochenende Überstunden.

Zunächst gibt es am Samstag ab 14:00 wieder den bewährten Block F1-Live-Ticker direkt und unzensiert aus dem Grünwalder Stadion:

http://twitter.com/blockf1

Am Sonntag gibt’s dann ein Auswärtsspiel:
Der Block F1 wird die entscheidende Schlacht um Mordor den Verein live aus dem Ballhaus-Center in Unterschleißheim begleiten. Dort findet nämlich ab 13:00 (Achtung, Zeitumstellung!) die Abteilungsversammlung Fußball des TSV München von 1860 e.V. statt.
Das alleine wäre ja noch nicht spektakulär, allerdings stehen die Delegiertenwahlen an und somit die Entscheidung darüber, wer in den nächsten drei Jahren den Verein an die Wand fahren darf. Und da hat die ARGE, der Block der organisierten Fanclubs, blutige Rache für die Niederlage von vor drei Jahren angekündigt.
gerüchten zufolge soll der ARGE-nahe Kandidat für den Abteilungsvorstand, der Großgastronom (war da nicht was?) Thomas Hirschberger eine Armada von Bussen gechartert haben, um seine Wähler nach Unterschleißheim zu karren. (Auch das kommt mir aus früheren Zeiten irgendwie seltsam vertraut vor…)

Diese große Aufgabe werde ich allerdings nicht alleine stemmen müssen, denn ich habe mir mit dem berüchtigten Kraiburger einen Gast-Kommentator zugelegt, der ebenfalls vorort sein wird und seine Eindrücke mit in den Block F1 Twitter-Stream speisen wird.

Wir würden uns übrigens auch über eure Fragen/Anmerkungen/Reaktionen freuen. Und Twitter macht das direkt möglich! Meldet euch bei Twitter an, geht auf die Block F1-Twitter-Page und klickt auf „Follow“. Wenn ihr dann eine Nachricht mit „@blockf1“ am Anfang abschickt, können wir das in U’schleißheim lesen und euch auf eure Fragen direkt antworten. Ist das nicht toll? Etwas weniger elegant und direkt geht’s, indem ihr eure Fragen hier in die Kommentare packt. Antwort gibt’s dann halt möglicherweise nicht sofort…

Es wird spannend. Es geht um alles.

Flattr this!