Landler-Terror auf der Krinoline

Ich kann nun wirklich nicht von mir behaupten, eingefleischter Wiesn-Fan zu sein. Massen von als Bayern kostümierten betrunkenen Zugroasten verstopfen zwei Wochen lang meine Heimatstadt und verwandeln die gesamte Innenstadt zu einem einzigen Karneval der Trachten-Unkultur.

Ich gehe eigentlich nur noch ein mal pro Jahr da hin, und zwar am zweiten Sonntag Nachmittag, wenn erfahrungsgemäß nix los ist, man ohne Probleme einen Platz im Freien bekommt, und ich dann mit der Familie die zusammengeschnorrten Biermarken verbraten kann.
Dieses Jahr werde ich wohl doch noch mal eine Ausnahme machen, und zwar am letzten (also dem nächsten) Wochenende. Ich werde mich durch die Terror-Verhinderungs-Sicherheitskontrollen-Absperrungen in Richtung Festwiese kämpfen und auf das älteste Fahrgeschäft des Oktoberfestes zusteuern. Eines, das der gemeine Oktoberfestprolet entweder übersieht oder nicht zu schätzen weiß: die Krinoline.

Und da werden dann Senor G.Rag und seine Landlergschwister aufspielen, dass es grad eine Freude ist:

3.10. und 4.10. immer von 10h30 – 14h Krinoline, Wiesn, München

Ach ja, und wenn ich früh genug aus dem Bett komme, begebe ich mir vorher auf eine Zeitreise durch München – ein Angebot, das voraussichtlich bald mangels Nachfrage eingestellt wird. Schade.

Wir sehen uns auf ein Masserl an der Krinoline!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.