Haunern und Stechen beim TSV

Dass die Abteilungsversammlung „Fußball“ des TSV München von 1860 e.V. am 29. März ausgerechnet in Unterschleißheim stattfindet, noch dazu an einem Ort, der zwar prima mit dem Auto von Neuburg a.d. Donau aus erreichbar ist, aber NICHT per MVV von München aus, könnte man mit etwas gesunder Paranoia durchaus als Schachzug ansehen, die mehrheitlich kritischen und aktiven Münchner Fans von der Delegiertenwahl fernzuhalten, um das Ergebnis zu Gunsten der Restauration* zu beeinflussen.

Nur: Es wird ihnen nix helfen. Wir kommen trotzdem.

* Die alten Wildmoser-Seilschaften, die ihren Einfluss durch die Ergebnisse der Delegiertenwahl vor 4 3 Jahren gefährdet sahen und seitdem einen zähen Stellungskrieg gegen Pro1860 geführt haben, sehen dieses Ergebnis wohl immer noch als „Betriebsunfall“ an, den es im März zu korrigieren gilt. Wo kämen wir denn da hin, wenn nicht mehr, die, die des scho oiwei gmacht ham, über den Verein bestimmen, sondern irgendwelche dahergelaufenen Wilden? zu KHWs zeiten hat’s ja auch immer prima geklappt, das Stimmvieh aus der Provinz mit dem versprechen auf Freibier anzukarren. Nur beim letzten mal halt nicht.

Update 29. Januar:

Jetzt steht’s also auch auf der „Offiziellen“ (Siehe Kommentare). Mit einer ausführlichen Erklärung, warum es halt nicht anders geht. Und es ist doch immer schön (?), wenn man in seiner Einschätzung bestätigt wird:

Die Mitglieder des Vereins, die in der ARGE (der Arbeitsgemeinschaft der Fanclubs) zusammengeschlossen sind, haben angekündigt, die Mehrheitsverhältnisse in der Delegiertenversammlung korrigieren zu wollen.

Korrigieren. Aha. Let ‚em come!

Flattr this!

Fashion-Fail?

Immer häufiger sieht man ja junge Menschen, die mit plattentellergroßen Kopfhörern in der U-Bahn oder an irgendwelchen anderen öffentlichen Orten gehen/stehen/sitzen. Ich kann mir das nur mit einem besseren Klang erklären, denn wirklich praktisch sind die Dinger ja unterwegs wirklich nicht.

Wenn dann allerdings zwischen Kopfhörer und Ohr eine dicke Wollmütze gepackt wird, die zwar bei diesem doch recht kalten Wetter die Ohren warmhalten dürfte, aber doch das Hörerlebnis der in diesem Fall meist weiblichen Audiophilie demonstrierenden Kopfhörerträgerin erheblich beeinträchtigen dürfte, drängt sich mir der Verdacht auf, dass der Kopfhörer eher einen optischen, denn akustischen Zweck erfüllt.

Flattr this!

Best of Löwen-Bar (II)

Die Bayerwaldler-Edition

Seit fast einem jahr gibt sich ein obskurer illustrer Gast in Dollys Löwen-Bar die Ehre. Der Bayerwaldler Gaudi-Bursche.

Ein aufrechter Löwe seit 40 Jahren, mit mehreren Milionen gefahrener Kilometer für den TSV. Der zeigt den anderen Bar-Fliegen, wo der Bartl den Most holt. Schließlich telefoniert er mit Weltmeistern und verfügt über echte Insider-Infos.

Und jetzt hat die Dolly ihm eine bislang einmalige ehre zuteil werden lassen: Der Bayerwaldler bekommt seinen eigenen Tag und wird somit komprimiert genießbar. Bayerwaldlers gesammelte Werke – das verkürzt die Wartezeit auf’s Bayerwaldler-Buch.

Flattr this!